Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Anna Jonberg

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education.

Arbeitsbereich Grundschulforschung

 



E-Mailjonberg{at}uni-wuppertal.de
Telefon+49 (0)202 439-1254
Fax+49 (0)202 439-3681
BüroFMM.01.11 (Campus Freudenberg)

 

 

Aktuelles

Die aktuellen Sprechstundentermine finden Sie hier.

 

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte:

  • Grundschulforschung
  • (mathematische) Prüfungsangst
  • Fähigkeitsselbstkonzept
  • Unterrichtsqualität und Inklusion

/

zur Person

Wissenschaftlicher Werdegang

 

seit April 2014Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education der Bergischen Universität Wuppertal, Lehrstuhl: Jun.-Prof. Dr. Claudia Kastens
Okt. 2011
-
März 2014
Erlangung des akademischen Grades Master of Arts Erziehungswissenschaft (M.A.) mit dem Profil Schulentwicklung und Schulforschung an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Okt. 2008
-
Sept. 2011
Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Arts Erziehungswissenschaft (B.A.) an der Universität Duisburg-Essen










 

 

Publikationen

Jonberg, A. (2014). Mathematikleistung, fachspezifisches Selbstkonzept und Prüfungsangst von Schülerinnen und Schülern nach dem Übergang auf das Gymnasium. Münster, Gutachter: Prof. Dr. Martin Bonsen, Dr. Raphaela Porsch (unveröffentlichte Masterarbeit).

Jonberg, A., Kastens, C., Lipowsky, F. (2015). Zusammenhänge von Prüfungsangst und Leistung im Fach Mathematik in der Grundschule: Wirkungsrichtungen und die Rolle des Interesses. Posterpräsentation auf der Nachwuchstagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Bochum.

Jonberg, A. & Porsch, R. (2015). Leistungsangst in der Sekundarstufe I: Welchen Einfluss hat die soziale Herkunft? In W. Bos & H. Wendt (Hrsg.), Auf dem Weg zum Ganztagsgymnasium. Erste Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung zum Projekt Ganz In, S. 474-492. Münster: Waxmann.

Jonberg, A.,Porsch, R. & Bos, W. (2015). Mathematikleistung, fachspezifisches Selbstkonzept und Prüfungsangst von Schülerinnen und Schülern nach dem Übergang auf das Gymnasium – Unterschiede durch den sozioökonomischen Hintergrund? Vortrag im Rahmen der Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungsforschung, AEPF/KBBE 2013 in Dortmund.

Jonberg, A., Porsch, R. & Wendt, H. (2017). Wer hat Prüfungsangst? Differenzierte Befunde von Grundschülerinnen und -schülern aus TIMSS 2015. Vortrag im Rahmen der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF) in Heidelberg.

Lindemann, S.,Schröder, J. & Hartmann, A. (2013). Trends der Ganztagsschulentwicklung – Ausgewählte Befunde aus der Analyse der Entwicklungsberichte. Ganz In Newsletter 5/2013.

Schröder, J., Jonberg, A. & Schwanenberg, J. (2018). Prüfungsangst nach dem Übergang auf das Gymnasium. Welche Rolle spielt die soziale Herkunft? In Krüger, A., Radisch, F., Willems, A.S., Häcker, T. & Walm, M. (Hrsg.), Empirische Bildungsforschung im Kontext von Schule und Lehrer/innenbildung, S.93-105. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt.