Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Christoph Fuhrmann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bildungsforschung in der School of Education

Arbeitsbereich Berufsbildungsforschung

 

E-Mailchristoph.fuhrmann{at}uni-wuppertal.de
Telefon+49 (0)202 439-5126
BüroMI 15.09

 

Aktuelles

Sprechstunde nach Vereinbarung

Wichtige Informationen zur Modulabschlussprüfung im Modul „Diagnostizieren, Unterrichten, Fördern“ im MEd 11 PO 2012 finden Sie nun im Moodle-Kurs: MAP_DUF.

 

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte:

 

  • Unterrichtsforschung/Unterrichtsqualität in berufsbildenden Schulen

  • Evaluation und Qualitätsentwicklung im Bildungswesen

  • Itemresponse Theorie

  • Multivariate statistische Verfahren

 

 

/

zur Person

Wissenschaftlicher Werdegang

 

Juni 2013 - Juni 2014Universität Paderborn
wissenschaftlicher Mitarbeiter des Institut für Erziehungswissenschaft
Prof. Dr. Sylvia Rahn,
Sept. 2011 - Dez. 2012Westfälische Wilhelms-Universität Münster
wissenschaftlicher Mitarbeiter des Institut für Erziehungswissenschaft
Bildungstheorie und Bildungsforschung, Prof. Dr. Sylvia Rahn,
Übergangsforschung, Generierung professionellen Handlungswissens.
Okt. 2011 – März 2012Ruhr-Universität Bochum
Lehrbeauftragter für die Veranstaltung:
Multivariate Verfahren in der empirischen Bildungsforschung
Okt. 2005 - Juni 2011Ruhr-Universität Bochum
wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Forschungsschwerpunkte:
- Itemresponse Theorie und hier im Besonderen die Reparametrisierung des Rasch Modells, als dem der PISA-Studien zu Grunde liegenden Modell,
- multivariate, quantitative Forschungsmethoden der empirischen Bildungsforschung".

 



Publikationen

Publikationen

2017

Die trigonometrische Parametrisierung von Kompetenzen - Zur Methodologie der probabilistischen Bildungsforschung, Springer VS, Wiesbaden

Enttäusche Erwartungen? - Lohnt sich die Bildungsbeteiligung in Bildungsgängen des Übergangssystems, ZBW - Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Stuttgart (113, Heft 4), S. 595-613

2016

Aus Schüleraussagen lernen?! - Auf dem Weg zu einer professionellen Feedbackkultur an Schulen, DDS - Die Deutsche Schule, Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (108/2), Münster, S. 163-175

Effektivität und Qualität schulischer Berufsorientierung, berufsbildung, Zeitschrift für Praxis und Theorie in der Schule, Detmold (161, 70. Jrg., Oktober), S. 31-34

2013

Der Treueid protestantischer Pfarrer auf den Führer. Empirie und Kontext am Fall der rheinischen Landeskirche, Forum Geschichtskultur an Ruhr und Emscher e.V., Regionalverband Ruhr, Klartext Verlag Essen

Am Anfang des Studiums: Studierende der Erziehungswissenschaft und der Philosophie im habituellen Vergleich, Eine empirische Studie am Beispiel der Ruhr-Universität Bochumer, hrsg. Netzwerk    Bildungsforschung, Klartext Verlag, Essen

2012

Gleiches wird ungleich beurteilt: Motiv- und Nutzeneinschätzungen im beruflichen Weiterbildungsangebot der Uni Kaiserslautern, hrsg. Netzwerk Bildungsforschung, Klartext Verlag, Essen


2010

Zwischen Kompetenz und Richtung:
Die trigonometrische Antwortparametrisierung als Alternative zum
Rasch Modell. Eine Demonstraton am Beispiel von Seminar-
rückmeldungen, Empirische Pädagogik (24/2), Verlag Empirische Pädagogik,
Landau, 2010, S. 169-188

Lesenkönnen: Kompetenzniveau und Bildungshierarchie. Eine Fallstudie über das Verhältnis von Individual- und Organisationsmerkmalen im beruflichen Bildungssystem, in Birkelbach, Klaus, Bolder, Axel, Düsseldorf, Karl: Berufliche Bildung in Zeiten des Wandels, Schneider Verlag, Baltmannsweiler, 2010, S. 126-151

2006

Der schiefe Turm von PISA - die logistischen Parameter des
Rasch-Modells sollten revidiert werden
mit einem Kommentar von Jürgen Rost
ZA-Information (59), 2003, S. 10-55

2003

Dimensionalisierung, Gruppenbildung, und Wahrscheinlichkeits-
übergang. Zur Identifizier- und Interpretierbarkeit multivariater
Beziehungen zwischen Milieu, Beruf- und Weiterbildung an SOEP-Daten
ZA-Information (53), 2003, S. 97-135




Vorträge

2017

Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Stuttgart:
Lernaufgaben für den berufsbildenden Unterricht als Gegenstand - kohärenter - universitärer Lehrerbildung (gemeinsam mit Sylvia Rahn).

2016

Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik, Hamburg:       
Das trigonometrische Modell - eine probate Alternative zum Rasch-Modell für die berufs- und wirtschaftspädagogische Kompetenzdiagnostik und Lehr-Lernforschung.


2015

How You Choose Is What You Get? Student Motives For School Choices And Their Perceptions Of Educational Quality. Presentation at ECER 2015, "Education and Transition - Contributions from Educational Research" am 10.9.15 in Budapest (gemeinsam mit Miriam Keune).

Mind the Gap: Students Intentions And Actions In School To Work Transitions. Presentation at ECER 2015, "Education and Transition - Contributions from Educational Research" am 9.9.15 in Budapest (gemeinsam mit Sylvia Rahn).

Alles eine Frage der Domäne? – Unterrichtsqualität an beruflichen Gymnasien aus Schülersicht. Eine fächervergleichende Analyse von Schülerratings zur Unterrichtsqualität an beruflichen Gymnasien mit kaufmännischem, elektrotechnischem und erziehungswissenschaftlichem Profil. Präsentiert auf der Jahrestagung der Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik am 8.9.15 in Zürich (gemeinsam mit Miriam Keune und Sylvia Rahn).

2014

Assessment of Teaching Quality Based on Student Ratings – Chances and Limitations of Social Comparisons. Presentation at the EARLI SIG 1: ASSESSMENT AND EVALUATION am 27.07.2014 in Madrid (gemeinsam mit Miriam Keune)

Schülerfeedback an beruflichen Gymnasien – zur Problematik des fairen Vergleichs. Vortrag im Rahmen der Tagung der GEBF am 03.03.2014 in Frankfurt (gemeinsam mit Sylvia Rahn)

2009

73. Tagung der "Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung"
Zwischen Kompetenz und Richtung:
Die trigonometrische Antwortparametrisierung als Alternative zum
Rasch Modell. Eine Demonstration am Beispiel von Seminar-
rückmeldungen.