Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sprache wählen

Birgit Ehl

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education

Arbeitsbereich Rehabilitationswissenschaften mit dem Förderschwerpunkt Lernen

 



E-Mailbirgit.ehl{at}uni-wuppertal.de
Telefon+49(0)202-439-1237
BüroFMM.02.24

 

 

 

/

zur Person

 

seit Okt. 2017 Katholische Hochschule Mainz
Lehrbeauftragte im Masterstudiengang Klinische Expertise in Gesundheit und Pflege, Logopädie
seit Jun. 2015

Rehabilitationswissenschaften mit dem Förderschwerpunkt Lernen, Wuppertal
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Doktorandin
Arbeitsschwerpunkte:

  • Mitarbeit im BMBF-Forschungsprojekt BiSS-EOS
  • Mehrsprachigkeitserwerb
  • Sprachdiagnostik und Sprachförderung, u.a bei Mehrsprachigkeit
  • Wortschatzentwicklung und semantisch-lexikalische Störungen
April 2014 - April 2016Europäische Fachhochschule Rhein / Erft GmbH (EUFH MED)
Privatdozentin im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Logopädie
Okt. 2006 - Mai 2015Sozialpädiatrisches Zentrum Rhein-Erft-Kreis, Kerpen
Logopädin mit Schwerpunkt in der Diagnostik und Therapie von
Sprachentwicklungsstörungen, u.a. bei Mehrsprachigkeit, Therapie und Elterntraining bei Late Talkern
Jan. 2013 - Mai 2015Leitung der medizinisch-therapeutischen Abteilung
Okt. 2014 - Mai 2015Qualitätsmanagement-Beauftragte
April 2010 - Sept. 2012Master Lehr- und Forschungslogopädie
RWTH Aachen University
Feb. 2007 - Juli 2011Nebentätigkeit als freiberufliche Logopädin
Okt. 2003 - Jan. 2008    Kindertherapiezentrum Düsseldorf
Logopädin mit Schwerpunkt in Mund- Ess- und Trinkstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern sowie bei Kindern mit Behinderungen, Diagnostik und Therapie von Sprachentwicklungsstörungen
Feb. 2002 - Sept. 2003    Logopädische Praxis Michael Schmitz, Losheim am See
Logopädin
Aug. 1998 - Feb. 2002Bachelor Logopädie
Hogeschool Zuyd, Heerlen
Publikationen

Publikationen

2018

Ehl, B., Paul, M., Bruns, G., Fleischhauer, E., Vock, M., Gronostaj, A., & Grosche, M. (2018). Testgütekriterien der „Profilanalyse nach Grießhaber“. Evaluation eines Verfahrens zur Erfassung grammatischer Fähigkeiten von ein- und mehrsprachigen Grundschulkindern. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft. https://doi.org/10.1007/s11618-018-0835-x.

2017

Ehl, B.; Paul, M. & Grosche, M. (2017). Eignet sich die „Profilanalyse nach Grießhaber“ als Sprachdiagnostikinstrument im Grundschulalter? Erste Ergebnisse aus dem Evaluationsprojekt BiSS-EOS. BiSS-Journal (7), 29-32.

2014

Ehl, B. (2014). Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen bei sukzessiv mehrsprachigen Kindern. Kinderärztliche Praxis, 1, 52.

Ehl, B.; Schrey-Dern, D. & Willmes, K. (2014). Der AWST-R bei sukzessiv mehrsprachigen Kindern. Eignung und Anpassung der Auswertung bei sukzessiven Erwerbsbedingungen. Forum Logopädie, 1, 30-34.
 

2013

Ehl, B., Schrey-Dern, D. & Willmes, K. (2013). Einsatz des AWST-R bei sukzessiv mehrsprachigen Kindern. Sprache Stimme Gehör, 37, Supplement 1, e37-e38.

2012

Schrey-Dern, D. & Ehl, B. (2012). Rezension LOGwords Pro plus. Forum Logopädie, 5, 70.
 

Wissenschaftliche Vorträge

Ehl, B.; Grosche, M. (2018). Wortschatzzunahme in Deutsch und Türkisch bei mehrsprachigen Grundschulkindern. Posterpräsentation auf der 83. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF), Lüneburg.

Ehl, B.; Paul, M.; Bruns, G. Grosche, M. (2018). Eignung der Profilanalyse nach Grießhaber zur Bestimmung von Wortschatzkompetenzen. Vortrag auf der 6. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Basel.

Ehl, B.; Paul, M.; Grosche, M. (2017). Experimentelle Untersuchung der Haupttestgütekriterien der Sprachprofilanalyse nach Grießhaber. Vortrag auf der gemeinsamen Tagung der Fachgruppen Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie (PAEPSY), Münster.

Ehl, B.; Grosche, M. (2017). Assessing Verb Placement Skills of Mono- and Multilingual Primary Students. Posterpräsentation auf dem 5th International Composium on Communication Disorders in Multilingual and Multicultural Populations of the International Association of Logopedics and Phoniatrics (IALP), Bremen.

Ehl, B.; Grosche, M. (2017). Spontansprachanalyse bei Kindern – Ein Vergleich von drei Elizitationsverfahren. Vortrag auf dem 46. Jahreskongress des dbl, Mainz.

Ehl, B.; Paul, M.; Bruns, G.; Grosche, M. (2017). Wie beeinflusst die Art der Elizitation die Sprachäußerungen von Kindern? Vortrag auf der Research School der Gesellschaft für Angewandte Linguistik e.V. (GAL), Münster.

Ehl, B.; Grosche, M. (2016). Multilingual Vocabulary Assessment of Primary Students. Posterpräsentation auf dem Biennial Meeting of Earli SIG 15 Special Educational Needs, Löwen, Belgien.

Paul, M; Ehl, B.; Vock, M.; Gronostaj, A.; Ritterfeld, U. & Grosche, M. (2015). Sprachdiagnostik in der Primarstufe. Forschungsfragen und Design im Projekt BiSS-EOS. Poster anlässlich der Arbeitstagung Sprachdiagnostik des Mercator Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache, Köln.

Ehl, B. (2014). Mehrsprachig mehr möglich?! – Sprachentwicklung einschätzen und Ressourcen erkennen. Vortrag anlässlich der Fortbildungsveranstaltung des Kommunalen Integrationszentrums Bergheim und des Sozialpädiatrischen Zentrums Rhein-Erft-Kreis, Bergheim.

Ehl, B. (2014). Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen bei Kindern mit Deutsch als früher Zweitsprache. Eingeladener Vortrag anlässlich der 21. Robert-Koch-Tagung zugleich 35. Fortbildungsveranstaltung der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, Oldenburg.

Ehl, B. (2013). Diagnostik von Sprachentwicklungsstörungen bei mehrsprachigen Kindern. Vortrag und Poster anlässlich der 109. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin gemeinsam mit der 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ), Düsseldorf.

09.2013 Ehrung mit dem Preis für transkulturelle Pädiatrie der DGSPJ und ÖGKJ auf der 109. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin gemeinsam mit der 65. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin (DGSPJ), Düsseldorf.

Ehl, B. (2013). Eignung des AWST-R als differentialdiagnostisches Instrument bei sukzessiv mehrsprachigen Kindern mit auffälliger und unauffälliger Sprachentwicklung. Vortrag anlässlich des 42. Jahreskongress des dbl, Erfurt.

Ehl, B. (2012). Eignung des AWST-R als differentialdiagnostisches Instrument bei sukzessiv mehrsprachigen Kindern. Vortrag anlässlich des 16. Aachener Kolloquiums zur Logopädie, Aachen.