Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Prof. Dr. Friedrich Linderkamp

(Leitung)

Dr. Philipp Krämer

(Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Dr. Sören Lüdeke

(Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Dr. Bodo Przibilla

(Wissenschaftlicher Mitarbeiter)

Paula Thelen

(Wissenschaftliche Mitarbeiterin)

Meltem Er

(Sekretariat)

/

Lehrbeauftragte

Jens Thorsten Abel

E-Mail: jtabel{at}uni-wuppertal.de

Jens Thorsten Abel ist Diplom Sozialarbeiter und Diplom Sonderpädagoge und Leiter einer stationären Hilfeeinrichtung für Mütter/Väter und ihre Kinder. Neben Tätigkeiten u.a. in der ambulanten Jugendhilfe, als Schulsozialarbeiter und in Jugendbildungseinrichtungen war Herr Abel von 2008-2010 und von 2013–2020 als „Lehrkraft für besondere Aufgaben“ in der Fakultät Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund angestellt. Herr Abel ist freiberuflich als Systemischer Berater (IFBC) und Musiker aktiv.

Heinz Eichstädt

E-Mail: eichstaedt{at}uni-wuppertal.de

Heinz Eichstädt ist Diplom Sozialpädagoge. Zuvor absolvierte er eine Berufsausbildung zum Schreiner. Seit 2000 ist Herr Eichstädt am Berufskolleg Opladen in Leverkusen als leitender Schulsozialarbeiter tätig. Herr Eichstädt ist seit 2015 zertifizierter „Coach DGfC“ (Deutsche Gesellschaft für Coaching). Er verfügt zudem über Qualifizierungen im Bereich Interkultureller Kompetenz, ist ERCA (European Ropes Course Association)- zertifizierter Betreuer von Abenteuerparks, Hochseilgärten und Niedrigseilgärten und hat eine Ausbildung zum Schulmediator absolviert. In der Zeit von 2017 – 2018 war Herr Eichstädt Lehrbeauftragter der Hochschule Düsseldorf im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften. Herr Eichstädt entwickelte und leitet seit 2006 das Beratungs- und Unterstützungsnetzwerk „ConneXions“ am Berufskolleg Opladen.

Emanuel Hartkopf

E-Mail: hartkopf{at}uni-wuppertal.de

Emanuel Hartkopf ist Diplom Sozialwissenschaftler und seit 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Ennepe-Ruhr-Kreis zuständig für Bildungsmonitoring und Bildungsberichterstattung. Er studierte von 2000 bis 2005 Sozialwissenschaft mit dem Schwerpunkt Angewandte Sozialforschung an der Ruhr-Universität Bochum. Nach dem Studium war er fast 10 Jahre lang in der Berufsbildungsforschung an den Universitäten Bochum, Münster, Paderborn und Wuppertal tätig. Emanuel Hartkopf ist Mitglied des Wissenschaftlichen Netzwerks Berufsorientierung (WIN.BO).

Forschungsschwerpunkte

Der Lehrstuhl für Rehabilitationswissenschaften bezieht sich im Rahmen seiner Lehr- und Forschungsaufgaben auf die Zielgruppe der Kinder- und Jugendlichen mit Entwicklungs-, Lern-/ Leistungs- sowie sozial-emotionalen Problemen und ihre Bezugssysteme. Dabei werden auf empirischer entwicklungswissenschaftlicher Grundlage auf verschiedene Manifestationsformen, Erklärungsmodelle und Unterstützungs- bzw. Interventionsmöglichkeiten Bezug genommen.

Dies erfolgt sowohl akademisch als auch praktisch im lehrstuhleigenen „Entwicklungswissenschaftlichen Ambulatorium für das Kindes- und Jugendalter“, in dem Studierenden im Rahmen praxisorientierter Lehrveranstaltungen Grundlagen und Routinen praktischer Diagnostiken und Förderungen mit beeinträchtigten Kindern und Jugendlichen vermittelt werden.

Publikationen

Die Publikationen der Lehrstuhl-Mitarbeiter*innen sind auf deren persönlichen websites gelistet.

Studentische Forschungsprojekte und Masterarbeiten

Allgemeine Informationen zur Anfertigung von Abschlussarbeiten

Bachelor- und Masterarbeiten im Arbeitsbereich Rehabilitationswissenschaften (Prof. Dr. Friedrich Linderkamp) werden ausschließlich im Kontext aktueller, empirischer sonderpädagogischer oder psychologischer Forschung angefertigt. Neben grundlegenden Kenntnissen der quantitativen und/oder qualitativen Forschungsmethoden sind auch gute Kenntnisse in entsprechender Software (SPSS oder EXCEL oder MAXQDA bzw., vergleichbarer Programme) unabdingbar.

Bachelor- und Masterarbeiten müssen die Grundsätze des wissenschaftlichen Arbeitens berücksichtigen. Sie müssen Theorie basiert sein sowie aktuelle empirische Befunde einbeziehen, relevante Fragestellungen wissenschaftlich ableiten und übergreifende Zusammenhänge herstellen. Sie müssen weiterhin auf einer eigenen Datenbank basierten Literaturrecherche (aktuelle wissenschaftliche Publikationen und aktuelle empirische Originalarbeiten [in der Regel aus peer-reviewed journals]) basieren sowie eine eigene Argumentation erkennen lassen und eine begründete fachwissenschaftliche und methodenkritische Reflektion des Themas beinhalten.

 

Voraussetzung zur Betreuung von Abschlussarbeiten

  • Sie haben mindestens eine Veranstaltung bei dem/der betreffenden Betreuer/in studiert.
  • Sie planen, in Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit eine Fragestellung zu bearbeiten, die inhaltlich an ein Projekt der Arbeitsgruppe angegliedert ist oder sich an einem der aufgeführten Themen orientiert.
  • Vor dem ersten persönlichen Termin zur Absprache der Masterthesis sollten Sie bereits erste Recherchen durchgeführt und sich in die von Ihnen gewählte Thematik eingelesen haben. Zum Termin muss daher Literatur im Umfang von mindestens 3 aktuellen empirischen Originalarbeiten (das sind aktuelle Zeitschriftenartikel, keine Lehrbuchbeiträge!) mitgebracht werden, die Sie studiert haben. Hier ist auch Literatur aus dem anglo-amerikanischen Sprachraum mit einzubeziehen.
  • Sie müssen in der Lage sein, englische Literatur zu recherchieren und zu verstehen.

 

Betreuung und Themen

Inhaltich können Anschlussarbeiten im Arbeitsbereich Rehabilitationswissenschaften bei den folgenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und zu folgenden Themen bzw. im Rahmen der angegebenen Projekte angefertigt werden:

Betreuer/Betreuerin

Themen / Projekte

Prof. Dr. Friedrich Linderkamp

  • Bullying in der Schule
  • Achtsamkeit als Konzept der Aufmerksamkeitsförderung in der Schule
  • Traumsensitive Diagnostik und Förderung in inklusiven Schulen (TRAILS) – Implementierung und Evaluation eines integrierten Systems zur Diagnose und Förderung bei traumabelasteten Schüler*innen mit Fluchterfahrung in der Inklusion

Dr. Philipp Krämer

  • Merkmale und Charakteristika von schulischer Inklusion
  • Kooperative Zusammenarbeit von Lehrkräften unterschiedlicher Disziplinen
  • Konzepte, Wissen und Überzeugungen von Lehrkräften zu (schulischer) Inklusion

Sören Lüdeke

  • Peerbeziehungen im Jugendalter

Bodo Przibilla

  • Einstellungen und Kompetenzen von Lehrkräften bzgl. der Inklusion
  • Konzepte, Wissen und Überzeugungen von Lehrkräften zu (schulischer) Inklusion
  • Mobbing und soziale Phobie im Schulkontext

 

Anmeldefristen und zeitlicher Ablauf bei der Erstellung von Masterarbeiten

Wir nehmen jederzeit Bachelor- und Masterarbeiten an. Falls Sie jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt in die zweite Phase der Lehramtsausbildung (Referendariat) einsteigen wollen, müssen Sie für Ihre Masterarbeit folgenden Zeitplan einhalten:

Anvisierter Beginn des Referendariats

 

Anmeldung bei Betreuer_in/Prüfer_in

Abgabe der Arbeit

Begutachtung bis

Im November

Januar

Anfang Juli

Ende August

Im Mai

Juli (des Vorjahres)

Anfang Januar

Ende Februar

 

Verpflichtende Literatur

Bitte besorgen Sie sich und studieren Sie folgende Literatur:

Peters, J.H. & Dörfler, T. (2014). Abschlussarbeiten in der Psychologie und den Sozialwissenschaften – Planen, Durchführen und Auswerten. Hallbergmoos: Pearson.

Peters, J.H. & Dörfler, T. (2015). Abschlussarbeiten in der Psychologie und den Sozialwissenschaften – Schreiben und Gestalten. Hallbergmoos: Pearson.

 

Nehmem Sie bitte Kontakt zum Team im Rahmen der Sprechstunden auf. Es wird dringend empfohlen, das begleitende Forschungskolloquium zu besuchen.