Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Dr. Sarah Sommer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education

Arbeitsbereich Schulische Interventionsforschung

 

E-Mailsarah.sommer@uni-wuppertal.de
Telefon+49 (0)202 439-1246
BüroFMM.01.19 (Campus Freudenberg)

 


Aktuelles


Gegenwärtig finden bis auf Weiteres keine Präsenzsprechstunden statt.

Virtuelle Sprechzeiten:   nach Vereinbarung


Zur Vereinbarung eines virtuellen Sprechstundentermin senden Sie mir bitte,
unter kurzer Beschreibung Ihres Anliegens, eine entsprechende Anfrage per Mail.

Die Sprechstunde findet als Video-Meeting über Zoom statt – selbstverständlich können Sie frei wählen ob das Meeting unter Nutzung der Video-Funktion oder ausschließlich als Audio-Meeting erfolgen soll.

Zur Bestätigung Ihres Sprechstundentermins erhalten Sie zeitnah zu Ihrem Termin die benötigten Zugangsdaten.

Sie gelangen vor Betreten des Besprechungsraumes in ein virtuelles Wartezimmer.
Von dort werde ich Sie "abholen", sobald ich verfügbar bin bzw. das Gespräch mit der vorherigen Person beendet ist.

Sollten Sie Ihren Termin kurzfristig nicht wahrnehmen können, verständigen Sie mich bitte frühzeitig über Ihre Absage.

 


 

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte:

  • Professionalisierung angehender Lehrkräfte in Praxisphasen der Lehramtsausbildung
  • Schulentwicklung und Diversität
  • Feedback in Schule und Hochschule
  • Entstehung und Reproduktion sozialer Ungleichheiten
  • Evaluation des Projektes "Kohärenz in der Lehrerbildung" (KoLBi)

 

 

/

zur Person

 

Wissenschaftlicher Werdegang

 

 

seit März 2021Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Professur für „Schulische Interventionsforschung bei besonderen pädagogischen Bedürfnissen“ am Institut für Bildungsforschung in der School of Education der Bergischen Universität Wuppertal
seit Okt. 2013Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education, Bergische Universität Wuppertal
2010 - 2013Nichtwissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education, Bergische Universität Wuppertal
Dez. 2009Abschluss: Erstes Staatsexamen
2004 – 2009
Studium für das Lehramt an Grundschulen mit den Fächern Germanistik, Katholische Theologie und Didaktik der Mathematik an der Bergischen Universität Wuppertal

 

 

Publikationen

Publikationen

Piel, S., & Schuchart, C. (2019). Schichtsensibles Feedback in der LehrerInnenbildung. Journal für LehrerInnenbildung, 19(1), 42-50.

Dunkake, I. & Piel, S. (2017). „Weil meine Eltern das so wollten“ - Zurückhaltung als Motiv des Schulabsentismus: Empirische Befunde einer Hauptschulbefragung. In H. Ricking & K. Speck (Hg.). Schulabsentismus und Eltern. Wiesbaden: VS Verlag.

Schuchart, C., Buch, S. & Piel, S. (2015). Characteristics of mathematical tasks and social class-related achievement differences among primary school children. International Journal of Educational Research, 70, 1-15.

Piel, S., Schuchart, C. & Wendt, H. (2015). Der Einfluss der sozialen Herkunft und des Migrationshintergrundes auf die Lösungswahrscheinlichkeit bei unterschiedlichen mathematischen Aufgabentypen. In H. Wendt, T. C. Stubbe, K. Schwippert & W. Bos (Hrsg.), 10 Jahre international vergleichende Schulleistungsforschung in der Grundschule. Vertiefende Analysen zu IGLU und TIMSS 2001 bis 2011 (S. 117-134). Münster: Waxmann.

Piel, S. & Schuchart, C. (2014). Social origin and success in answering mathematical word problems: the role of everyday knowledge. International Journal of Educational Research, 66, 22-34.

 

Vorträge:

Piel, S., Schuchart, C., Dunkake, I., & Sommer, T. (2018). Ursachen und Folgen von Absentismus auf dem Zweiten Bildungsweg. Vortrag im Rahmen des Symposiums "Schulabsentismus und Drop-Out als Risiko individueller Bildungsdynamiken" auf der 26. Tagung der DGFE vom 18.-21.03.2018, Essen.

Schuchart, C., Dunkake, I. & Piel, S. (2017). Schulabsentismus am Weiterbildungskolleg. Analysen über den Schulabsentismus junger Erwachsener im weiterführenden Bildungssystem. Vortrag im Rahmen der "AG Schulabsentismus", vom 27.-28.10.2017 in Eisenach.

Schuchart, C., Piel, S., Sommer, T. & Stacker, J. (2017): Prädikativität der früheren Schulbiografie dür den Erfolg im zweiten Bildungsweg. Vortrag auf der Tagung der AEPF/KBBB vom 25.-28.09.2017 in Tübingen.

Dunkake, I. & Piel, S. (2017). Zurückhaltung an Krefelder Hauptschulen - methodische Überlegungen und erste empüirische Befunde. Vortrag im Rahmen des Symposiums "Schulabsentismus und Drop-Out Prävention unter besonderer Berücksichtigung des Zurückhaltens durch Eltern und Erziehungsberechtigte. Forschung, Praxis und Perspektiven", am 17.02.2017 in Oldenburg.

Piel, S. & Schuchart, C. (2016). Alltagslogische Schülerantworten und soziale Leistungsunterschiede im Mathematikunterricht, Posterpräsentation auf der 81. Tagung der Arbeitsgruppe für Empirische Pädagogische Forschung (AEPF) vom 18.-21.09.2016 in Rostock.

Piel, S. & Schuchart, C. (2013). Der Einfluss der sozialen Herkunft auf die Lösungswahrscheinlichkeit bei unterschiedlichen mathematischen Aufgabentypen. Vortrag im Rahmen des Symposiums "Vertiefende Analysen zu IGLU und TIMSS 2011" auf der 78. Tagung der DGfE-Sektion Empirische Bildungsforschung (AEPF/KBBB), Dortmund

Schuchart, C., Buch, S., Piel, S. (2013). Lenken Alltagsinformationen in Sachaufgaben Kinder unterer Sozialschichtzugehörigkeit von der richtigen Lösung ab? Vortrag im Rahmen des Symposiums "Ungleiche Leistungen und Entscheidungen im Bildungsverlauf" auf der 1. Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung (GEBF), Kiel.

Piel, S., Schuchart, C. & Wendt, H. (2012). Reproduction of Social Class Differences. An Analysis of Realistic Contextualized Test Items in the Mathematics Classroom. Poster presented on the European Conference on Educational Research ECER 2012, Cádiz.