Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

CoMMIT - Kooperation an Schulen, Innovation im Team

Projektleitung:

Prof. Dr. Cornelia Gräsel (Institut für Bildungsforschung in der School of Education Bergische Universität Wuppertal)

Prof. Dr. Dirk Richter (Department Erziehungswissenschaft Universität Potsdam)

Dr. Ulrike Hartmann (Institut für Bildungsforschung in der School of Education Bergische Universität Wuppertal)

 

Projektmitarbeiterinnen:

Jenny Kuschel (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department Erziehungswissenschaft Universität Potsdam)


Habibe Ercan (Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Bildungsforschung in der School of Education Bergische Universität Wuppertal)

 

Beschreibung und Ziele

Ziel des Projektes CoMMIT- Kooperation an Schulen, Innovation im Team ist es, die Kontextfaktoren und Gelingensbedingungen erfolgreicher Entwicklungsprozesse im Bereich der Schul-, Unterrichts- und Personalentwicklung systematisch zu erfassen und abzubilden. Das Projekt wird im Rahmen des Forschungsprogramms „Wie geht gute Schule? - Forschen für die Praxis?“ der Robert Bosch Stiftung gefördert. Aus der Forschung ist bekannt, dass Kooperationsaktivitäten eine wesentliche Rolle für die Schulentwicklung spielen. Daher werden inner- und außerschulische Kooperationen von Schulen und deren Zusammenhänge zu ihrer Entwicklungs- und Innovationskapazität untersucht. Diese Kapazität beschreibt die Fähigkeit von Schulen, adaptiv auf neue Herausforderungen (z.B. die Inklusions- und Integrationsarbeit, der Ausbau der Ganztagsbetreuung) zu reagieren und Neuerungen (Innovationen) zu realisieren. Die Erkenntnisse aus dem Projekt werden genutzt, um Angebote (Fortbildungen, Workshops) für die teilnehmenden Schulen zu entwickeln, die ihre Kooperationsaktivitäten und Schulentwicklung gezielt fördern.

 

Projektablauf

 

 

 

Teilstudie 1 (Laufzeit 10/2018 - 05/2019)

 

In Teilstudie 1 steht die Erfassung der Kooperationsaktivitäten an allen teilnehmenden Schulen im Fokus. Mit Hilfe einer schriftlichen Befragung von Lehrerkollegien sowie Interviews mit Schulleitungen werden verschiedene Kooperationsformen und Rahmenbedingungen für die Kooperation erfasst. Zusätzlich werden Merkmale der Entwicklungs- und Innovationskapazität der Schulen ermittelt.

Insgesamt nehmen XX Schulen der Sekundarstufe I und II aus 7 Bundesländern teil. Zu diesen Bundesländern gehören Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Hamburg. Unter den befragten Schulen befinden sich insgesamt 10 Schulpreisschulen.

 

Teilstudie 2 (Laufzeit 06/2019 - 09/2019)

In Teilstudie 2 werden detailliertere und qualitative Analysen zu den Kooperationsstrukturen und Entwicklungsprozessen durchgeführt (Vertiefungsmodule; siehe Abbildung). Ziel dieser Teilstudie ist es, Erfolgsfaktoren und Gelingensbedingungen herauszuarbeiten, die zu einer Erhöhung der Innovations-und Entwicklungskapazität der Schule beitragen.

fileadmin/zbl/Projekte/Commit/VM_Grafik.jpg

 

Vertiefungsmodul 1: Effektive Teamsitzungen - Lernförderliche Diskussionen in kollegialen Arbeitsgruppen

Vertiefungsmodul 2: Fortbildung als Motor für Innovationskapazität

Vertiefungsmodul 3: Unterricht im Team

Vertiefungsmodul 4: Schulleitungen und datenbasierte Unterrichtsentwicklung

 

Teilstudie 3 (Laufzeit 01/2020 - 12/2020)

 

Das Ziel der letzten Teilstudie ist es, auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse aus den ersten beiden Teilstudien Angebote für Ausbau und Weiterentwicklung innovationsförderlicher Kooperationsaktivitäten zu entwickeln. Diese Angebote werden den beteiligten Schulen in Form von Wissenschafts-Praxis-Workshops zur Verfügung gestellt und können von den Schulen erprobt werden.

 

Links

Projektflyer

 Ein Kooperationsprojekt der

gefördert durch