Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Schulinspektion als Steuerungsimpuls zur Schulentwicklung und seine Realisierungsbedingungen auf einzelschulischer Ebene - Hier: Projektbüro und Koordination über den Standort HSU Hamburg

Projektleitung:

Dr. Matthias Rürup


Projektpartner:

Prof. Dr. Oliver Böhm-Kasper (Universität Bielefeld)

Prof. Dr. Tom Brüsemeister und Prof. Dr. Jochen Wissinger (Justus-Liebig-Universität Gießen)

Prof. Dr. Martin Heinrich (Leibnitz-Universität Hannover)



Projektmitarbeiter (von Oktober 2011 bis Januar 2013):

Maike Lambrecht

Studentische Hilfskräfte im Projekt:

Aktuell:

N.N.

Frühere SHKs:

Nicole Herrmann, Nancy Krause, Maximilian Stangier


Vor dem Hintergrund der Schulentwicklungs-/Schuleffektivitätsforschung sowie im Theorierahmen der Educational Governanceforschung wird untersucht, wie in vier exemplarisch ausgewählten Bundesländern (Baden-Württemberg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Thüringen) externe Evaluationen bzw. Schulinspektion als neues schulpolitisches Steuerungsinstrument konzeptionalisiert und implementiert werden. Untersucht werden einerseits die Wahrnehmung des Instruments Schulinspektion durch Akteure auf den Ebenen des Bildungssystems und andererseits die einzelschulischen Verarbeitungsprozesse von Impulsen der Schulinspektion in ihren spezifischen regionalen Kontexten. Mit diesen zwei Untersuchungsperspektiven sind verschiedene Forschungszugänge verbunden, die in dem kooperativ angelegten Verbundprojekt in drei Teilstudien mit unterschiedlichen methodischen Zugängen der Datenerhebung und Datenauswertung verfolgt werden. An der Universität der Bundeswehr in Hamburg ist das Projektbüro des Verbundprojekts angesiedelt. Es gewährleistet die Kommunikation zwischen den Projektstandorten in Bielefeld, Hannover und Gießen und die zeitnahe und methodisch abgesicherte Verknüpfung der Einzelforschungen. Hierfür sichert das Projektbüro in Rücksprache mit den Projektstandorten und den Kultusministerien der beteiligten vier Bundesländer den Feldzugang, schafft interne und externe Kommunikationsplattformen und erstellt Projektberichte. Verantwortlich ist der Projektstandort Hamburg zudem für inhaltsanalytische Auswertungen der explorativen Interviewstudien, die in die Fragebogenkonstruktion der standardisierten Schulbefragung einfließen. Sie leistet die kontinuierliche und abschließende Triangulation der Forschungsbefunde.


Laufzeit:
Oktober 2010 bis September 2013


Mittelgeber:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Weitere Informationen unter: http://www.verbundprojekt-schulinspektion.de/