Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Sonderpädagogische Förderung und digitales Lernen bei Lernschwierigkeiten und Verhaltensproblemen (SOLVE)

Leitung

Prof. Dr. Moritz Börnert-Ringleb (Universität Hannover)

Prof. Dr. Gino Casale (Bergische Universität Wuppertal)

Prof. Dr. Clemens Hillenbrand (Universität Oldenburg)

 

Projektbeschreibung

Nicht zuletzt aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen Schulschließungen steht das digitale Lernen in der Schule aktuell so stark im Fokus wie nie zuvor (Casale, Börnert-Ringleb & Hillenbrand, 2020). Während für den allgemeinpädagogischen Kontext viele Ansätze zum digitalen Lernen existieren, ist noch weitestgehend unklar, wie eine qualitativ hochwertige sonderpädagogische Förderung für SchülerInnen mit Lernschwierigkeiten und Verhaltensproblemen durch digitale Lernangebote umgesetzt werden kann. Mit Bezug auf sonderpädagogisches Handeln liegen nur wenige Informationen über Gelingensbedingungen digitaler Lernangebote vor. Dokumentiert werden jedoch grundsätzliche Differenzen zwischen Betrachtungen des digitalen Lernens zwischen der allgemeinen Schulpädagogik und der Förderpädagogik im Spezifischen (Schwier, 2009).

Neben dem Einsatz spezifischer Förderung zeichnet sich sonderpädagogischer bzw. inklusiver Unterricht für Schüler*innen mit Lern- und Verhaltensproblemen unter anderem durch eine hohe Heterogenität im Lern- und Leistungsniveau sowie in den sozial-emotionalen Kompetenzen der Schüler*innen aus (Wilbert & Börnert-Ringleb, 2015). Diese Heterogenität rückt im Unterricht vor allem a) die Lehrkraft-Schüler*in-Beziehung b) die Individualisierung und Differenzierung von Lernangeboten und c) variable Formen der Dokumentation der Lernentwicklung in den Fokus. Vor diesem Hintergrund ergeben sich spezifische Anforderungen an die Gestaltung von e-Learning im Distanzlernen, welche bislang im Vergleich zu allgemeinpädagogischen digitalen und virtuellen Unterrichtsangeboten des Online-Unterrichts unerforscht sind. So liegen keine Empfehlungen zur konkreten Gestaltung eines sonderpädagogischen Online-Unterrichts für Schüler*innen mit Lern- und Verhaltensproblemen vor. Neben der Relevanz dieser Informationen in der gegenwärtigen, akuten Situation erscheinen Einblicke in potentielle Gelingensbedingungen auch mit Hinblick auf eine im Allgemeinen zunehmende Digitalisierung des schulischen Lernens von Relevanz.

Aus diesen Gründen wollen wir untersuchen,

  1. inwiefern sie Lehrkräfte für sonderpädagogische Förderung inhaltlich vorbereitet und selbstwirksam mit Bezug auf die Gestaltung von digitalen Lernangeboten fühlen;

  2. welche didaktischen Schwerpunkte sie in der Gestaltung von e-Learning setzen;

  3. welche Methoden des e-Learning sie während der COVID-19 bedingten Schulschließungen mit Ihren Schüler*innen umsetzen;

  4. wie sie die Nützlichkeit verschiedener e-Learning-Methoden für sonderpädagogisches Unterrichten beurteilen;

  5. welche Formen der Beziehungsgestaltung, Individualisierung und Lernfortschrittsdokumentation im Online-Unterricht genutzt werden und

  6. welche Bedarfe in Bezug auf Material und Qualifizierung zur erfolgreichen Umsetzung bestehen.


Durch die Befragung erwarten wir valide Erkenntnisse über die professionelle Selbstwahrnehmung von Lehrkräften in der Umsetzung von e-Learning. Weiterhin generieren wir Erkenntnisse über die aktuelle Nutzung von sonderpädagogischem Online-Unterricht und die damit verbundenen Möglichkeiten zur Beziehungsgestaltung, Individualisierung und Lernfortschrittsdokumentation. Diese Ergebnisse bilden das Fundament für die (Weiter-)Entwicklung von erfolgreichen und evidenzbasierten e-Learning Konzepten. Die Erkenntnisse zu Bedarfen der Lehrkräfte für die erfolgreiche Umsetzung von e-Learning und Distanzlernen bei Schüler*innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf werden zur Gestaltung und Optimierung von Qualifizierungsangeboten für Lehrkräfte genutzt.

 

Literatur

Casale, G., Börnert-Ringleb, M. & Hillenbrand, C. (2020). Fördern auf Distanz? Sonderpädagogische Unterstützung im Lernen und in der emotional-sozialen Entwicklung während der Schulschließungen 2020 gemäß den Regelungen der Bundesländer. Zeitschrift für Heilpädagogik, 71.

Schwier, B. (2009). Unterricht mit digitalen Medien an Förderschulen. Ergebnisse einer Untersuchung vor dem Hintergrund der Anbindung sonderpädagogischer Forschung an die unterrichtliche Praxis. Empirische Sonderpädagogik, 2, 5–17.

Wilbert, J., & Börnert-Ringleb, M. (2015). Unterricht. In I. Hedderich, G. Biewer, J. Hollenweger, R. Markowetz, & UTB GmbH (Hrsg.), Handbuch Inklusion und Sonderpädagogik (1. Aufl, S. 346–353). UTB.