Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Select language

/

Main research interests

Our focus in research and teaching is in the broad field of special education and inclusion. In particular, we look at the micro-level of instruction, i.e. “learning” and “teaching” on the individual level of students.

Individual learning and participation processes (“Learning”)

On the one hand, we conduct empirical studies on learning and participation processes in classrooms (especially in spoken and written language) in order to improve our knowledge about impairments and social barriers. As a result, we generate insights into how pupils develop their learning potential and can use it for themselves. In addition, the results could be used by teachers to understand which learning and participation barriers exist, and how they can be overcome.

Evidence-based practices for everyday school life (“Teaching”)

On the other hand, we evaluate assessment and teaching methods with regard to their feasibility (implementation) and effectivity in everyday classroom settings. We focus on inclusive methods that teachers can use to link assessment, intervention, and evaluation in heterogeneous classes to reduce learning and participation barriers.

Our values

Since special education categories overlap strongly (in theoretical and practical terms), we work cross-categorically (e.g., special learning needs, emotional behavioral disturbances, speech and language impairments) and interdisciplinary (special education, educational sciences, psychology and psycholinguistics). We stand for a strong empirical special education as a scientific discipline and for a cooperative and transparent research culture.

We look forward to hearing from you!

Publications

2018:

Casale, G., Volpe, R.J., Daniels, B., Hennemann, T., Briesch, A.M. & Grosche, M. (online first). Measurement invariance of a universal behavioral screener across samples from the USA and Germany. European Journal of Psychological Assessment. doi.org/10.1027/1015-5759/a000447 

Lüke, T. & Grosche, M. (online first). Implicitly measuring attitudes towards inclusive education: a new attitude test based on single-target implicit associations. European Journal of Special Needs Education. dx.doi.org/10.1080/08856257.2017.1334432

Lüke, T. & Grosche, M. (2018). What do I think about inclusive education? It depends on who is asking: Experimental evidence for a social desirability bias in attitudes towards inclusion. International Journal of Inclusive Education, 22 (1), 38–53.

Volpe, R.J., Casale, G., Mohiyeddini, C., Grosche, M., Hennemann, T., Briesch, A.M. & Daniels, B. (online first). A universal screener linked to personalized classroom interventions: psychometric characteristics in a large sample of German schoolchildren. Journal of School Psychology. doi.org/10.1016/j.jsp.2017.11.003 

 

2017:

Lüke, T., & Grosche, M. (2017). Implicitly measuring attitudes towards inclusive education: A new attitude test based on single-target implicit associations. European Journal of Special Needs Education. Advance online publication. doi:10.1080/08856257.2017.1334432

Casale, G., Volpe, R.J., Daniels, B., Hennemann, T., Briesch, A.M. & Grosche, M. (in press). Measurement invariance of a universal behavioral screener across samples from the USA and Germany. European Journal of Psychological Assessment.

Fleischhauer, E., Schledjewski, J. & Grosche, M. (im Druck). Apps zur Förderung von Rechtschreibfähigkeiten: Ein umfassendes Review anhand von theoriegeleiteten und evidenzbasierten Gütekriterien. Lernen und Lernstörungen.

Grosche, M. & Fleischhauer, E. (2017). Implikationen der Theorien der schulischen Inklusion für das Konzept der Förderung von Deutsch als Zweitsprache. In M. Becker-Mrotzek, P. Rosenberg, C. Schroeder & A. Witte (Hrsg.), Deutsch als Zweitsprache in der Lehrerbildung [Begutachtetes Herausgeberwerk] (S. 155–169). Münster: Waxmann.

Grosche, M. & Vock, M. (in Druck). Inklusion. In D. H. Rost, J. Sparfeldt & S. Buch (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogische Psychologie (5. Auflage). Weinheim: Beltz.

Morgenroth, S. & Grosche, M. (in Druck). Inklusion durch interdisziplinäre Kooperation. Erweiterung des Modells „response-to-intervention“ um Aspekte von Ko-Konstruktion und Co-Teaching. In S. Barsch, N. Glutsch & M. Massumi (Hrsg.), Blickwechsel Diversity. Internationale Perspektiven der LehrerInnenbildung. Münster: Waxmann.

 

2016:

Grosche, M. & Vock, M. (in Druck). Inklusion. In D. H. Rost, J. Sparfeldt & S. Buch (Hrsg.), Handwörterbuch Pädagogische Psychologie (5. Auflage). Weinheim: Beltz.

Grosche, M., Wohne, A. & Rüsseler, J. (2016). Zentrale theoretische Ansätze und ihr Einfluss auf unser Denken und Handeln bei funktionalem Analphabetismus. In C. Löffler & J. Korfkamp (Hrsg.), Handbuch zur Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener (S. 129–143). Münster: Waxmann.

Krämer, P., Przibilla, B. & Grosche, M. (2016). Woran erkennt man schulische Inklusion? Indikatoren zur operationalen Definition von schulischer Inklusion. Heilpädagogische Forschung, 42 (2), 61–73.

Lüke, T., Ritterfeld, U., & Tröster, H. (2016). Erprobung eines Gruppentests zur Überprüfung des Grammatikverständnisses auf der Basis des TROG-D. Diagnostica. Advance online publication. doi:10.1026/0012-1924/a000157

Morgenroth, S. & Grosche, M. (in Druck). Inklusion durch interdisziplinäre Kooperation. Erweiterung des Modells „response-to-intervention“ um Aspekte von Kokonstruktion und Co-Teaching. In S. Barsch, N. Glutsch & M. Massumi (Hrsg.), Blickwechsel Diversity. Internationale Perspektiven der LehrerInnenbildung. Münster: Waxmann.

Urton, K., Wilbert, J., Grosche, M. & Hennemann, T. (2016). Vergleich der beruflichen Interessenstruktur von Studierenden der Sonderpädagogik mit den Anforderungen des sonderpädagogischen Lehrerberufs. Zeitschrift für Bildungsforschung, 6 (3), 325-343.

 

2015:

Casale, G., Hennemann, T. & Grosche, M. (2015). Zum Beitrag der Verlaufsdiagnostik für eine evidenzbasierte sonderpädagogische Praxis am Beispiel des Förderschwerpunktes der emotionalen und sozialen Entwicklung. Zeitschrift für Heilpädagogik, 66 (7), 325-334.

Casale, G., Hennemann, T., Huber, C. & Grosche, M. (2015). Testgütekriterien der Verlaufsdiagnostik von Schülerverhalten im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung. Heilpädagogische Forschung, 41 (1), 37-54.

Casale, G., Hennemann, T., Volpe, R. & Grosche, M. (2015). Generalisierbarkeit und Zuverlässigkeit von Direkten Verhaltensbeurteilungen des Lern- und Arbeitsverhaltens in einer inklusiven Grundschulklasse. Empirische Sonderpädagogik, 7 (3), 258-268.

Fleischhauer, E. & Grosche, M. (in Druck). Der Leseentwicklung auf der Spur. Praxis Fördern – Zeitschrift für individuelle Förderung und Inklusion.

Grosche, M. (2015). Was ist Inklusion? Ein Diskussions- und Positionsartikel zur Definition von Inklusion aus Sicht der empirischen Bildungsforschung. In P. Kuhl, P. Stanat, B. Lütje-Klose, C. Gresch, H. A. Pant & M. Prenzel (Hrsg.), Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Schuleistungserhebungen [Begutachtetes Herausgeberwerk] (S. 17-39). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Grosche, M., Huber, C. & Schütterle, P. (2015). Die passgenaue Abstimmung zwischen Lernbedürfnissen und Lernmethoden durch das Konzept Response-to-Intervention (RTI). In K. Reich, D. Asselhoven, S. Kargl (Hrsg.), Eine inklusive Schule für alle (S. 235-241). Weinheim: Beltz.

Grosche, M., Wohne, A. & Rüsseler, J. (in Druck). Theoretische Ansätze, die unser Denken und Handeln bei funktionalem Analphabetismus beeinflussen. In C. Löffler (Hrsg.), Handbuch. Münster: Waxmann.


2014:

Fleischhauer, E., Starke, A. & Grosche, M. (2014). Kleinschrittige und übungsbetonte Förderung von Lesen und Schreiben in der 1. Klasse mit IntraActPlus: Eine Handanweisung für Lehrkräfte. Sprachförderung und Sprachtherapie in Schule und Praxis, 3 (4), 206-2014.

Grosche, M. (2014). Fördermaßnahmen im Prozess überprüfen. Das Konzept der Lernverlaufsdiagnostik. In T. Bohl, A. Feindt, B. Lütje-Klose, M. Trautmann & B. Wischer (Hrsg.), Fördern (S. 113-115). Seelze: Friedrich.

Grosche, M. (2014). Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen in Nordamerika. In U. Heimlich, R. Stein & F. B. Wember (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten und Verhaltensstörungen (S. 320-323). Stuttgart: Kohlhammer.

Grünke, M. & Grosche, M. (2014). Lernbehinderung. In G. W. Lauth, M. Grünke & J. C. Brunstein (Hrsg.), Interventionen bei Lernstörungen (2. Auflage, S. 76-89). Göttingen: Hogrefe.

Hintz, A. M. & Grosche, M. (2014) (Hrsg.). Prävention von Lern- und Entwicklungsbeeinträchtigungen [Themenheft]. Empirische Sonderpädagogik, 6 (3), 191-276.


2013:

Grosche, M. (2013). Die Interaktionstheorie des funktionalen Analphabetismus. Überlegungen zum Zusammenhang von Lese-Rechtschreib-Schwächen, sozialen Bildungsbenachteiligungen und Analphabetismus im Erwachsenenalter. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 82 (2), 102-113.

Grosche, M., Hintz, A. M. & Hölz, A. (2013). Wortspezifische Lesetrainingseffekte bei gleichzeitig ausbleibendem Lerntransfer: Analyse eines computergestützten Lesetrainings bei Förderbedarf im Lernen. Empirische Sonderpädagogik, 5 (3), 221-235.

Grosche, M. & Schroeder, J. (2013) (Hrsg.). Alphabetisierung und Grundbildung [Themenheft]. Empirische Sonderpädagogik, 5 (3), 204-261.

Grosche, M. & Schroeder, J. (2013). Stand und Perspektiven der empirischen Alphabetisierungsforschung. Empirische Sonderpädagogik, 5 (3), 249-261.

Grosche, M. & Volpe, R. J. (2013). Response-to-intervention (RTI) as a model to facilitate inclusion for students with learning and behaviour problems. European Journal of Special Needs Education, 28 (3), 254-269.

Huber, C., Grosche, M. & Schütterle, P. (2013). Inklusive Schulentwicklung durch response-to-intervention (RTI) – Realisierungsmöglichkeiten des RTI-Konzepts im Förderbereich Lesen. Gemeinsam Leben – Zeitschrift für Inklusion, 21 (2), 79-90.


2012:

Grosche, M. (2012). Analphabetismus und Lese-Rechtschreib-Schwächen. Beeinträchtigungen in der phonologischen Informationsverarbeitung als Ursache für funktionalen Analphabetismus im Erwachsenenalter. Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie (Bd. 83, Hrsg. D. H. Rost) [Begutachtete Herausgeberreihe]. Münster: Waxmann.

Hennemann, T., Hillenbrand, C., Franke, S., Hens, S., Grosche, M. & Pütz, K. (2012). Kinder unter erhöhten emotional-sozialen und kognitiven Risiken als Herausforderung für die Inklusion: Evaluation einer selektiven Präventionsmaßnahme in der schulischen Eingangsstufe. Empirische Sonderpädagogik, 4 (2), 129-146.

Hintz, A. M. & Grosche, M. (2012). Schulabsentismus und Dropout bei Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. In H. Ricking & G. C. Schulze (Hrsg.), Schulabbruch – Ohne Ticket in die Zukunft? (S. 77-93) Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Huber, C. & Grosche, M. (2012). Das response-to-intervention-Modell als Grundlage für einen inklusiven Paradigmenwechsel in der Sonderpädagogik. Zeitschrift für Heilpädagogik, 63 (8), 312-322.

Wilbert, J. & Grosche, M. (2012). A dissociation of implicit and explicit spatial sequence learning in a group of students with learning difficulties. Journal of Cognitive Education and Psychology, 11 (3), 301-316.


2011:

Egloff, B., Grosche, M., Hubertus, P. & Rüsseler, J. (2011). Funktionaler Analphabetismus im Erwachsenenalter: eine Definition. In Projektträger im DLR e.V. (Hrsg.), Zielgruppen in Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Bestimmung, Verortung, Ansprache (S. 11-31) [Begutachtetes Herausgeberwerk]. Bielefeld: Bertelsmann.

Grosche, M. (2011). Barrieren beim Lesenlernen durch Strategie-Interferenzen. In Projektträger im DLR e.V. (Hrsg.), Lernprozesse in Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener. Diagnostik, Vermittlung, Professionalisierung (S. 29-46) [Begutachtetes Herausgeberwerk]. Bielefeld: Bertelsmann.

Grosche, M. (2011). Effekte einer direkt-instruktiven Förderung der Lesegenauigkeit. Empirische Sonderpädagogik, 3 (2), 147-161.

Grosche, M. & Grünke, M. (2011). Beeinträchtigungen in der phonologischen Informationsverarbeitung bei funktionalen Analphabeten. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 25 (4), 277-291.

Grosche, M., Hintz, A. M. & Grünke, M. (2011). Direkte Instruktion in der Grundbildung. In K. Ratzke & A. Scholz (Hrsg.), Alphabetisierung - Beratung - Chancen. Abschlussbericht zu einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt (S. 57-80). Oldenburg: DIZ.

Grosche, M., Zwigart, S. & Castello, A. (2011). Förderung von Kategorisierungsstrategien und Strukturwissen über Fernsehwerbung bei Kindern im Vorschulalter. In M. R. Textor (Hrsg.), Online-Handbuch Kindergartenpädagogik. www.kindergartenpaedagogik.de/2217.htm.


2010:

Grosche, M., Hennemann, T. & Grünke, M. (2010). Selbstregulationsdefizite bei Jugendlichen mit Verhaltensstörungen und ihre Auswirkungen auf das Hausaufgabenverhalten. Empirische Pädagogik, 24 (1), 26-41.

Grosche, M. & Hintz, A. M. (2010). Überprüfung von Verfahren zur Evaluation von Alphabetisierungskursen durch eine Einzelfallstudie. Heilpädagogische Forschung, 36 (4), 177-185.

Hintz, A. M. & Grosche, M. (2010). Förderung basaler Lesekompetenzen von erwachsenen Analphabeten nach Prinzipien der direkten Instruktion. Empirische Sonderpädagogik, 2 (2), 25-33.

Wilbert, J., Grosche, M. & Gerdes, H. (2010). Effects of evaluative feedback on rate of learning and task motivation: An analogue experiment. Learning Disabilities: A Contemporary Journal, 8 (2), 43-52.


2009:

Grosche, M. (2009). Die Interaktion von Schulleistungsproblemen und Schulabsentismus und deren langfristige Auswirkungen. In H. Ricking, G. Schulze & M. Wittrock (Hrsg.), Schulabbruch – eine Herausforderung für die Schule oder warum Heranwachsende nicht mehr in die Schule gehen (S. 84-95). Oldenburg: DIZ.

Grosche, M. (2009). Zur Rolle der phonologischen Bewusstheit bei Analphabetismus. Alfa-Forum, 72, 18-20.

Hintz, A. M & Grosche, M. (2009). Prävention und Intervention von Schulabsentismus bei Schülern mit Migrationshintergrund – (k)ein Thema für die universitäre Phase der Lehrerausbildung? In H. Ricking, G. Schulze & M. Wittrock (Hrsg.), Schulabbruch – eine Herausforderung für die Schule oder warum Heranwachsende nicht mehr in die Schule gehen (S. 67-75). Oldenburg: DIZ.

Hintz, A. M., Grosche, M. & Grünke, M. (2009). Schulmeidendes Verhalten bei Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. In H. Ricking, G. Schulze & M. Wittrock (Hrsg.), Schulabsentismus und Dropout (S. 49-73). Stuttgart: UTB.


2008:

Grosche, M. (2008). Hausaufgaben, selbstreguliertes Lernen und aggressives Verhalten – Motivationale Handlungskonflikte und motivationale Interferenz in Hausaufgabensituationen bei Jugendlichen mit Verhaltensstörungen. Heilpädagogische Forschung, 34 (4), 192- 205.

Grosche, M. & Grünke, M. (2008). Das sonderpädagogische Lehramtsstudium wissenschaftlicher gestalten. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 77 (3), 190-197.

Projects